Windows im Dienst kreativer Nutzer 

Gerade mache ich neue Erfahrungen mit Windows 10. JA! Mit jenem entsetzlichen Spionagewerkzeug der US-Software-Mafia... Aber passt auf. Denkt ein bisschen selber, bevor ihr nachplappert, was als subtiler Wind durch die freak- und Spiri-Szene weht! Dieses Betriebs-System ist nach meiner bisherigen Erfahrung:

um Klassen, um Grössenordnungen(!) ergonomischer als alles, was ich zuvor an Betriebssystemen verwendete. Die aktuell ablaufende Wende - sicher durch den Smartphone-hype ausgelöst - orientiert sich nach meiner Empfindung in erster Linie am optimalen Nutzen für den Anwender. Windows 10 ist das erste Betriebssystem, dass mich (scheinbar natürlich nur) versteht und - jetzt kommt das Unerwartete - Problemlösungen anbietet, die funktionieren. Kaum etwas war lästiger als bescheurte Hinweise in Windows 7, dass angeblich nach einer Lösung gesucht würde. In WIndows 10 wird statt dessen gelöst. Und bei Vorgängen, wo persönliche Daten (meine GPS-Standort-Information etc.) von Software angefordert werden, bekomme ich regelmässig die Abfrage, ob ich dem zustimme. Äusserst vesrtändlich in der Formulierung, sehr informativ. Aufatmen! Die Lernchance, die ich sehe: genaueres Hinschauen, Differenzieren... statt billig nachplappern, was dort geschwätzt wird, wo ich mich ideologisch zu Hause fühle. Vor ien paar Jahren begegnete mir jener T-Shirt-Aufdruck, dessen subtile Botschaft ich seither sehr schätze: "wo lassen Sie denken?"

Der folgende Text ist ein paar Jahre alt und vor dem Hintergrund meiner neusten Erfahrungen teilweise veraltet.

Ich bin nicht drum herum gekommen: MS Windows...
Gelobt seien jene, die mit Linux arbeiten können, weil sie nicht im Berufsalltag an Windows-basierte Programmegebunden sind...

Ich habe Windows 7 installiert und sehe da auch vierle Vorteile gegenüber früheren Versionen. Noch bin ich nicht bereit, mit Fettfingern über den Bildschirm zu wischen, um an Hand von modischen Symbolen intuitiv den Spuren von Bill Gates zu folgen (ich meine Windows 8)

Wie ich Windows gemütlich mache:

Dateiendungen anzeigen

Die Herren in redmont haben sich überlegt, was sie uns vom Coimputerinhalt zeigen wollen und was verborgen bleibt. So zum Beispiel die Dateiendungen (Erweiterungen) aus meistens drei Buchstaben, durch einen Punkt vom ersten Teil des Dateinamens getrennt. ".pdf" zum Beispiel. Stat dessen bekommen wir kleine Bildchen, die aus der Standard-Anwendung stammen, mit der der entsprechende Dateityp bearbeitet (geöffnet) werden kann. Unfug. Lässt sich unter umschaltten und das mach ich an 98% der Computer meiner unterstützten FreundE als erstes. In Windows 7 gelangst du zu dieser Maske (Fenster) aus dem Explorer (Arbeitsplatz, beides meint jenes Fenster, das dir die Inhalte des Computers anzeigt) unter dem Menüeintrgag "Extras" "Ordeneroptionen".



Unter Ordneroptionen erscheint das folgende Fenster



der Haken muss weg (Registerkarte: Ansicht)!

Der zweite Tip ist für Schotten, Schwaben und Umweltfreundinnen: verwöhnt eure Maus! Windows lässt sich so einstellen, dass mit einfachem Mausklick Dateien geöffnet werden:



Der Haken muss weg, sag' ich's nicht? (Registerkarte: Allgemein)

Ac'tivaid (portable), eine sehr praktische tuning-software!
Seit - ach was weiss ich, wie vielen - Jahren sind tuning-tools für Windows im Umlauf, die es schneller, schöner, sicherer oder komplizierter machen sollen und seit ebenso vielen Jahren nutzen die Entwickler des Betriebssystems die Anregungen kaum, die ihr Produkt verbessern würden, würden sie es nur integrieren. Am Besten gefällt mir Ac'tivaid! Du kannst damit:

  • beliebig lange Textpassagen in beliebiger Software durch Tastenkürzel eingeben lassen. Das schontg die Tasten! (zum Beispiel habe ich "adk" für meine kompletten Adressdaten definiert
  • zwei Programmfenster so auf dem Bildschirm anordnen, das eins genau die rechte, eins genau die linke Hälfte ausfüllt
  • schnell mal einen "Notizblock" auf den Schirm zaubern, auf dem du kraxelig wie früher auf Papier beim Telefonieren ein paar Daten festhältst, die du nachher in Ruhe zu einem Gesprächsprotokoll aufarbeiten kannst. Unter Einsatz der Zwischenablage natürlich und: diu kannst den beliebig langen Notizblock natürlich nach Zeichenketten wie "Geburtstagseinladung Herbert" durchsuchen (lassen)
  • frei definierbare Bildschirmasusschnitte "fotografieren", um sie in Dokumentationen zu verwenden
  • "unendlich viel" mehr, was ich nicht alles nutze